Beiträge

Mit Insekten die Welt retten!

Insekten sollen die Welt retten? Zumindest können sie einen wichtigen Beitrag leisten! Sie sind nämlich nicht nur lecker & gesund, sondern auch eine nachhaltige Alternative zu Fleisch. Aber wieso eigentlich?


Das Problem: Der wachsende Fleischkonsum

Die Lösung: Insekten als umweltfreundliche Proteinquelle


Hunde fressen Regenwald.

Der wachsende Appetit auf Fleisch hat einen bitteren Beigeschmack. Derzeit wird ungefähr ein Drittel der gesamten Landoberfläche als Weideland oder Ackerfläche zur Fleischproduktion genutzt. Auch für das Futter deutscher Kühe werden in Südamerika riesige Walder gerodet. Das belastet unser Klima und beschleunigt das Artensterben. So verursacht die Viehzucht ein Fünftel der weltweiten Treibhausgase. Außerdem leiden millionen Hühner, Schweine und Rinder unter den katastrophalen Bedingungen der Fleischindustrie.

 

Insekten als Alternative!

Warum den Hund also weiterhin mit Fleisch füttern? Insekten sind die bessere Alternative! Sie sind nämlich nicht nur umweltfreundlich, sondern auch reich an hochwertigem Eiweiß. Dieses lässt sich von deinem Hund sehr gut verwerten. Als Proteinquelle sind Insekten genauso gut wie Fleisch oder Fisch. Dazu kommen noch die zahlreichen ökologischen Vorteile.

  • Geringer Flächenverbrauch
  • Geringer Wasser- und Futterbedarf
  • Artgerechte Tierhaltung
  • Kein Klimakiller

Das Besondere: Insekten sind wechselwarm.

Anders als bei Säugetieren entspricht die Körpertemperatur der Insekten der Umgebungstemperatur. Dadurch müssen sie ihren Körper nicht „heizen“ und sparen so eine Menge Energie! Das macht sie extrem effizient. Sie benötigen daher nur einen Bruchteil der Ressourcen, die zum Beispiel Schweine oder Rinder benötigen. So sparen wir riesige Mengen an Wasser, Boden und Futtermittel.

Auch bei der Klimabilanz können uns die Insekten überzeugen. In unseren Augen ist der Klimawandel die größte Herausforderung unserer Genration. Ein großes Problem der Viehzucht ist der hohe Ausstoß von Methan. Es heizt die Atmosphäre 28x stärker auf als Kohlendioxid. Bei der Zucht der schwarzen Soldatenfliege wird kein Methan ausgestoßen. Auch der CO2 Ausstoß ist 100x geringer. Ganz klarer Punktgewinn für die Insekten.

 

Schritt für Schritt zum Ziel!

Natürlich können wir nicht alle Probleme mit unserem Hundefutter lösen. Aber den Fleischkonsum zu reduzieren und stattdessen auf Insekten zu setzten ist in jedem Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Schon kleine Dinge können viel bewirken. Eine Zahl, die uns ganz besonders beeindruckt ist der Wasserverbrauch, den man mit unserem Futter einsparen kann. Bei jeder Fütterung (300g) sparst du sieben Badewannen Wasser ein. Gemeinsam konnten wir so schon weit über eine Millionen Liter Wasser sparen! Mit unserem Alleskönner fütterst du deine Liebsten mit einem wirklich guten Gewissen.

Du bist neugierig und möchtest wissen, was neben Insekten noch in unserem Futter drin ist? Dann schaue hier vorbei: Zum Alleskönner


Zusammenfassung:

1. Der weltweite Proteinbedarf steigt rasant an

2. Insekten sind eine umweltfreundliche Alternative

3. Sie brauchen weniger Wasser, Fläche und Futtermittel

4. Insekten schützen unser Klima

5. Je mehr wir sind, desto mehr können wir verändern

 


Woher kommen eigentlich die Insekten?

Insekten im Hundefutter? Wenn wir Hundebesitzern von unserer besonderen Zutaten erzählen dauert es nicht lange, bis sie uns mit Fragen durchlöchern. Eine Frage, die vielen auf dem Herzen liegt: Woher habt ihr eigentlich eure Insekten?

Wir beziehen die Insekten von professionellen Farmen.

Hier werden sie unter hohen Qualitäsanforderungen gezüchtet. Wir haben uns für die Larven der schwarzen Soldatenfliege (Hermetia Illucens) entschieden. Sie lassen sich auch in Europa prima züchten und haben ein hervorragendes Nährstoffprofil.

Insektenzucht, Schwarze Soldatenfliege, Black Soldier Fly, Hermetia IllucensHier verbringen die Larven der Soldatenfliege ihre ersten Tage

In einem Nebenraum, bestückt mit vielen weißen Wannen, schlüpft der Nachwuchs aus dem Ei. Auf dem Bild erkennt ihr die sogenannte „ Babystation“. In jeder Wanne befindet sich eine Schicht Weizenkleie, ein Stück Wellpappe, und ein großes, grünes Blatt. Bei genauem Hinsehen entdeckt man die weißen Eier der Soldatenfliege, die an der Pappe kleben. Aus ihnen schlüpfen schon bald die winzigen Larven, die man mit bloßem Auge kaum erkennen kann. Zu Beginn sind sie klein, aber sie wachsen schnell.

In der Babystation verbringen die Larven die ersten fünf bis sechs Tage. Danach ziehen sie in größere Kisten um, damit sie ausreichend Platz zum wachsen haben. Hier ist es wichtig, dass die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur perfekt abgestimmt sind, damit sich die Larven wohlfühlen. Da sie bis zu 50 % des Futters in neue Körpermasse umsetzen, muss stets genug Futter vorhanden sein. Der Speiseplan der Insekten ist rein pflanzlich. Der Hauptbestandteil des Futters ist Weizenkleie und energiereiches Roggenschrot.

Nach weiteren zwei Wochen sind die Larven ausgewachsen und würden sich kurze Zeit später verpuppen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Larven geerntet werden. Sie werden heruntergekühlt und anschließend mit einem speziellen Verfahren getrocknet. So kann sichergestellt werden, dass sie keinerlei Keime enthalten. Anschließend werden sie entfettet und zu Mehl verarbeitet, welches wir für unser Hundefutter verwenden.

 

Soldaten Fliege - Hermetia IllucensSo sieht die ausgewachsene Soldatenfliege aus (Hermetia Illucnes)

Die Insektenzucht wird immer wichtiger!

Nachdem wir uns mit eigenen Augen von den Haltungsbedingungen überzeugen konnten, war uns klar, dass dies die Zukunft ist. Die Aufzucht ist nicht nur in Hinblick auf die Tierhaltung eine deutliche Verbesserung, sondern auch ökologisch. Im Vergleich zum Anbau von Sojabohnen, kann auf der gleichen Fläche jedes Jahr die 150-fache Menge an Protein gewonnen werden. Wir sind uns sicher, Landwirte, die heute Schweine und Rinder mästen, werden in Zukunft Insektenfarmen betreiben.


Zusammenfassung:

1. Die Larven werden in Farmen gezüchtet

2. Die Insekten stammen aus Deutschland, Frankreich & den Niederlanden.

3. Die Insektenzucht ist artgerechter und ökologischer, als die Fleischproduktion


Konnten wir dich von den großen Vorteilen der Insektenzucht überzeugen? Wenn du noch mehr über Insekten erfahren möchtest, schaue doch hier vorbei: Warum Insekten? Hier erklären wir, was sie so gesund und nachhaltig macht. Für uns sind sie die perfekte Proteinquelle für unser Hundefutter.